Unsere Arbeitskreise

Spritzgussmaschine und Spritzgießwerkzeug

Praktische Kooperationen und Informationsaustausch im Netzwerk

Unsere Mitgliedsunternehmen bearbeiten in fachspezifischen Arbeitskreisen selbstdefinierte Fragestellungen zu den unterschiedlichsten Aspekten der Kunststoffverarbeitung. Diese Arbeitskreise werden von Praktikern aus den Unternehmen geleitet und von den Arbeitskreismitgliedern inhaltlich gesteuert. Die Arbeitskreise finden abwechselnd bei den Unternehmen statt.

Arbeitskreise erleichtern das Tagesgeschäft
Ziel unserer Arbeitskreise ist es, den verschiedenen Fachspezialisten der Mitgliedsunternehmen die Möglichkeit zu eröffnen, sich mit den Fachkollegen der anderen Unternehmen zu den jeweils spezifischen Themen auszutauschen und sich wechselseitig bei der Findung von Lösungen zu unterstützen. Die Erfahrung zeigt, dass durch den Aufbau dieser persönlichen Kontakte in den Arbeitskreisen viele Fragestellungen bei weitem schneller gelöst werden können, da die Möglichkeit besteht, auf ein umfassendes Wissens- und Kontaktnetzwerk zurück zu greifen.
Der große Nutzen unserer Arbeitskreise für Unternehmen -aber auch für die einzelnen Fachverantwortlichen- besteht darin, schnell und unbürokratisch Fragestellungen angehen zu können und sich damit die tägliche Arbeit wechselseitig zu erleichtern.

Gelebte Personalentwicklung
Letztendlich stellt jede Arbeitskreissitzung eine Personalentwicklungsmaßnahme im jeweiligen Fachbereich dar. Jeder Mitarbeiter, der eine Arbeitskreissitzung besucht, kommt mit mehr Erfahrungen und Informationen ins Unternehmen zurück, als er dieses vor dem Besuch verlassen hat. In der Regel sind die Arbeitskreise mit einer Unternehmensbesichtigung  verbunden, die einen Blick über den eigenen Tellerrand hinaus ermöglichen.
Die Arbeitskreisteilnahme bietet sich daher nicht nur für lang gediente Führungskräfte sondern insbesondere auch für junge Mitarbeiter an, die damit die Möglichkeit haben, ihr Fachwissen zu erweitern und ihr berufliches Netzwerk aufzubauen. Damit tragen die Arbeitskreise zur Mitarbeitermotivation in Ihrem Hause bei.

Hier eine Übersicht über unsere Arbeitskreisthemen:

Additive Fertigung

AK-Leiter
Frau Heuzeroth, SKZ KFE gGmbH, Würzburg
Herr Dr.-Ing. Neumeyer, Neue Materialien Bayreuth GmbH, Bayreuth

Die additiven Fertigungsverfahren -umgangssprachlich häufig auch als 3D-Druck bezeichnet- im Kunststoff- und auch im Metallbereich spielen sowohl in der Prototypen- und Kleinserienfertigung als auch im Werkzeugbau eine immer größere Rolle und erschließen zunehmend auch Serien- und Funktionsteile. Von Experten werden diese Verfahren heute als eine der zukünftigen Schlüsseltechnologien in der industriellen Wertschöpfungskette gesehen. Der Arbeitskreis richtet sich an alle, die mehr über Additive Fertigung erfahren und einen Überblick über den breiten Stand der Technik erlangen möchten, sowie an alle Akteure, die Erfahrung in der Thematik haben und sich und ihr Wissen einbringen können und möchten.
Der Arbeitskreis bietet eine ideale Plattform zum aktiven Erfahrungsaustausch und Kennenlernen anderer Unternehmen und F&E-Einrichtungen.
Als thematische Schwerpunkte werden aktuell die Themen "Werkstoffe", "Verfahren und Post-Processing" sowie "Möglichkeiten der additiven Fertigung im Werkzeugbau" behandelt.

Arbeitssicherheit

AK-Leiter
Herr Träger, OECHSLER AG, Ansbach
Herr König, OECHSLER AG, Ansbach
Frau Loika, Werkzeugbau Siegfried Hofmann GmbH, Lichtenfels

Der Arbeitskreis „Arbeitssicherheit“ wurde im Mai 2015 ins Leben gerufen, um unternehmensübergreifend arbeitsschutzrechtliche Fragestellungen, sowie deren organisatorische Umsetzung zu diskutieren, sich wechselseitig Anregungen zu holen und aus bisher gemachten Fehlern zu lernen. Die gemeinsame Erarbeitung von Leitfäden zur Umsetzung, sowie das wechselseitige Lernen vom Erfahrungsschatz der anderen Teilnehmer ist die Leitlinie für die Inhalte des Arbeitskreises.

Aus- und Weiterbildung

AK-Leiter
Frau Mindrup, Kunststoff-Netzwerk Franken e.V., Bayreuth
Herr Bassimir, Sumitomo (SHI) Demag Plastics Machinery GmbH, Schwaig

Zielsetzung des Arbeitskreises ist der Know-how Transfer in die Unternehmen, die Schaffung und Nutzung von Synergien sowie die Vernetzung der Unternehmen im Bereich Aus- und Weiterbildung.

Der Arbeitskreis bietet Ausbildern und Personalverantwortlichen eine Kommunikations- und Kooperationsplattform, über die der Austausch zu Aus- und Weiterbildungsthemen ermöglicht wird. Der Arbeitskreis behandelt Themen rund um die Berufausbildung und das duale Studium - vom Ausbildungsmarketing, wo auch das Konzept der Ausbildungsinitiative des Kunststoff-Netzwerk Franken ansetzt, bis hin zum Übergang von der Ausbildung in den Berufsalltag. Innerhalb der Plattform können neue Ausbildungskonzepte entwickelt und regionale Aktionen sowie bedarfsorientierte Veranstaltungen angestoßen werden.

Weitere Informationen zur Ausbildungsinitiative des Kunststoff-Netzwerk Franken e.V. finden Sie hier.

Über den Arbeitskreis wurde auch die Idee zur Qualifizierung zum „Prozesskoordinator Kunststoff“ angestoßen. Ziel dieses Weiterbildungskonzeptes ist es, Expertenwissen übergreifend über die verschiedenen Themen- und Aufgabenbereiche rund um die Kunststoffverarbeitung zusammenzubringen und dabei die ganzheitliche Betrachtung von Schnittstellenproblemen in der Fertigungskette in den Mittelpunkt zu stellen. Im Februar 2008 wurde dieses Konzept vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie mit dem 2. Preis des Wettbewerbs "Bester Netzwerkservice" im Rahmen der Initiative Kompetenznetze Deutschland ausgezeichnet. Weitere Informationen zur Auszeichnung

 

Automation/Integrierte Prozesse

AK-Leiter
Herr Schwab, M.A.i. GmbH & Co. KG, Kronach-Neuses
Herr Schuller, Siemens AG, Nürnberg

Die Automatisierungstechnik in kunststoffverarbeitenden Industrien ist geprägt von Großserienfertigungen mit Vollautomaten und flexiblen Kleinserien mit Halbautomaten. Die Automationssysteme rund um die Spritzgussmaschine und deren Integration gewinnt immer mehr an Bedeutung. Immer mehr gehen die Unternehmen dazu über, zusätzliche Wertschöpfungsschritte in den Produktionsprozess zu integrieren. Eine möglichst effiziente und kurze Wertschöpfungskette ist das Ziel. Im Arbeitskreis Automation/Integrierte Prozesse werden zu folgenden Themen Aufgabenstellungen diskutiert und Lösungen gefunden:

  • Bildverarbeitung
  • Roboter, Handling und Teileentnahme
  • Visionsensoren zur Teileerkennung und Oberflächenkontrolle
  • Vereinheitlichung der Bedienoberflächen zur Verbesserung der Bedienerfreundlichkeit
  • Automatisierungslösungen zum Fügen von veredelten Bauteilen
  • Simulation von komplexen Vorgängen
  • Anforderungen an die Automation durch neue Werkstoffe
  • Energieeffiziente Automatisierungen
  • Maschinensicherheit
  • Verbesserung der Prozesse bei der Automation durch Digitalisierung und Industrie 4.0
  • Arbeitsplatzgestaltung
  • Integration von zusätzlichen Wertschöpfungsschritten in den Produktionsprozess
  • Kennzeichnen
  • Oberflächenveredelung
  • Aufbringen von Dichtungen
  • Fügevorgänge
  • usw.

Der Arbeitskreis trifft sich 2 - 3 mal jährlich.

Energieeffizienz

AK-Leiter
Herr Landstorfer, Hollfeld
Herr Eilhardt, KraussMaffei Technologies GmbH, München

 

Der AK „Energieeffizienz“setzt sich mit allen Fragen zum Energieeinsatz bei der Herstellung von Kunststoffteilen, insbesondere im Spritzgießverfahren, auseinander. Sowohl in der Diskussion der Arbeitskreisteilnehmer untereinander, als auch durch die themenbezogene Präsentation aktueller Technologien unter dem Aspekt der Energieeffizienz werden allen Mitgliedern direkte Informationen, technische und organisatorische Hinweise und Strategien zum direkten Umsetzen in der eigenen Fertigung vermittelt. Auch eine entsprechende Vergleichbarkeit unterschiedlicher Lösungen soll aufgezeigt werden. Hauptthemenkomplexe für die nächsten Veranstaltungen sind:

  • Ganzheitliches Energiemanagement im Spritzgießbetrieb
  • Energetische Betrachtung der Spritzgießmaschinentechnik
  • Kühlung und Wärmerückgewinnung
  • Werkzeugtechnik und Temperierung
  • Prozessparameter energetisch optimieren
  • Materialförderung und Trocknung
  • Normung und Vergleichbarkeit / Benchmark

Der Arbeitskreis trifft sich 2 - 3 mal jährlich.

Extrusion

AK-Leiter
Herr Boyke, Boyke Technology GmbH, Gummersbach
Herr Kurda, SKZ – KFE gGmbH, Würzburg

Der Arbeitskreis Extrusion entstand auf Initiative verschiedener Mitgliedsunternehmen im Kunststoff-Netzwerk. Bereits bei der Auftaktveranstaltung zeichnete sich eine rege Beteiligung der Unternehmen zu diesem Themengebiet ab. Fragestellungen zur Energieeffizienz im Extrusionsverfahren stellt das Auftaktthema dieses Arbeitskreises dar. Als weitere Themenfelder wurden die Verfahrenstechnik, die Verschleißminimierung sowie neue Werkstoffe für die Extrusion definiert. Die Themen Werkzeugauslegung, Verarbeitung naturfasergefüllter Kunststoffe, Fragestellungen zur Maschinenrichtlinie und zum Compoundieren werden ebenfalls Inhalt des Arbeitskreises sein.

Faserverbundtechnologie

AK-Leiter
Herr Dr. Seidler, Schwindt CAD/CAM Technologie GmbH, Coburg

Ziel des Arbeitskreises ist es, die verschiedenen Facetten der Verarbeitung von Faserverbundwerkstoffen aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten und durch die Nutzung der Synergien im KNF neue Lösungs- und best practice-Ansätze für die damit verbundenen Herausforderungen zu finden. Die Themenpalette reicht von den Materialien und Halbzeugen über Prüfungsfragestellungen und Fügetechnologien bis hin zur Bauteilauslegung und Simulation.

Lasertechnologie

AK-Leiter
Herr Näck, ALLOD Werkstoff GmbH & Co. KG, Burgbernheim
Herr Schnaiker, Leister Technologies Deutschland GmbH, Hagen bzw. Adelsdorf

Der Laser als Werkzeug für industrielle Anwendungen und Prozesse hat ein großes Zukunftspotenzial. Mit der Energie des gebündelten Lichts eröffnen sich für Kostenreduzierungen und Effizienzsteigerungen ebenso wie für neue, konventionell nicht herstellbare Produkte vollkommen neue Perspektiven. Diese Technologieorientierung gilt gleichermaßen für Kunststoffe und Metalle.

Der Arbeitskreis Lasertechnologie befasst sich mit einer großen Bandbreite von Einsatzmöglichkeiten dieser innovativen Technologie. Was kann welches Lasersystem? Wo liegen die Vor- und Nachteile im Vergleich einer Laseranwendung zu konventionellen Verfahren? Wie ist das Reaktionsverhalten von Werkstoffen und welchen Einfluss haben Additive und Füllstoffe? Diese Fragen werden genauso behandelt wie die Themen Lasersicherheit oder der Laser als Instrument für die Prozess- und Produktkontrolle. Genannt sind hier nur einige Schwerpunkte der im Arbeitskreis erarbeiteten Themensammlung.

Dazu bedienen wir uns externer Fachreferenten aus Institutionen, Hochschulen oder der Industrie. Um weitere Synergieeffekte aus den interessanten Informationen zu generieren, runden wir unser Wissen durch Fachvorträge von Arbeitskreismitgliedern ab. Erfahrungsgemäß tragen die intensiven Diskussionen und der Wissensaustausch zwischen den Arbeitskreismitgliedern letztlich zum Know how - Aufbau der Teilnehmer bei.

Ziel dieses Arbeitskreises ist es, Optimierungsansätze zu finden, um den Produktionsprozess effizienter zu gestalten. Der Gedankenaustausch unter den Teilnehmern sowie die Diskussion von Best Practice-Beispielen sollen dazu beitragen, den eigenen Produktionsprozess zu überdenken, um gemeinsam neue Lösungen zu finden. Die Themenpalette reicht dabei von der Materialbereitstellungslogistik, Werkzeugwechselstrategien, Ablaufplanung bis hin zu neuen Konzepten der Personaleinsatzplanung.

Oberflächenbehandlung von Kunststoffteilen

AK-Leiter
Herr Weiß, STAEDTLER Mars GmbH & Co. KG, Nürnberg
Herr Scheuchenpflug, Berlac AG, Sissach (Schweiz)

Im Rahmen der Arbeitskreistreffen wurde eine Datenbank für Oberflächenverfahren für die Mitgliedsunternehmen des Arbeitskreises entwickelt, in der die unternehmensspezifischen Daten zu Oberflächentechnologien eingestellt werden können. Bei den ersten Treffen wurden die Themenkreise festgelegt, welche durch die Arbeitskreisteilnehmer bearbeitet werden sollen. Dies sind Themen wie Lackieren, Vorbehandlung, funktionale Oberflächen, IMD, IML, und Spritzprägen.

Bis dato wurden die Themen Lackierung im allgemeinem und Technologie- und Kostenvergleiche für Vorbehandlungsverfahren von Oberflächen bearbeitet.

Zurzeit ist eine Erfahrungsdatenbank zum Thema Vorbehandlung von Kunststoffen im Aufbau.

Produktionseffizienz

AK-Leiter
Herr Rathmann, Stäubli Tec-Systems GmbH Connectors, Bayreuth

Ziel dieses Arbeitskreises ist es, Optimierungsansätze zu finden, um den Produktionsprozess effizienter zu gestalten. Der Gedankenaustausch unter den Teilnehmern sowie die Diskussion von Best Practice-Beispielen sollen dazu beitragen, den eigenen Produktionsprozess zu überdenken, um gemeinsam neue Lösungen zu finden. Die Themenpalette reicht dabei von der Materialbereitstellungslogistik, Werkzeugwechselstrategien, Ablaufplanung bis hin zu neuen Konzepten der Personaleinsatzplanung.

Projekte verantworten

AK-Leiter
Herr Hopfner, Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
Andreas Zapf, 3DQ-Engineering Ingenieurbüro Zapf, Bindlach

Der Arbeitskreis „Projekte verantworten“ stellt eine Weiterentwicklung des Arbeitskreises „Engineering“ dar und führt diesen in einer neuen Ausrichtung weiter. Inhaltlich werden Themen behandelt, welche das Leiten von Projekten in unterschiedlichen Firmenstrukturen erleichtert. Das Ziel des Arbeitskreises ist es, Projektverantwortlichen unternehmensübergreifend die Möglichkeit zu bieten, sich über Fertigkeiten und Fähigkeiten auszutauschen, die notwendig sind, ein Projekt zu verantworten, zu steuern und Projektteams zu leiten. Im Rahmen des Arbeitskreises werden unter anderem folgende Themen behandelt:

  • Was macht ein Projekt zum Projekt?
  • Was macht eine Aufgabe zum Projekt?
  • Hilfsmittel für die Projektarbeit (Hard- und Software)
  • Aufgabenkompetenzen Verantwortung
  • Kommunikation in Projekten
  • Projektkontrolle und Controlling
  • Methoden um Projekte zu steuern
  • usw.

Qualität

AK-Leiter
Herr Kellner, scan-tec GmbH, Roßtal
Frau Nassen, Addfinity testa GmbH, Weitramsdorf-Tambach

1. Zeitgemäße und wirtschaftliche Qualitätssicherung für Kunststoffteile
2. Praxisorientierter Erfahrungsaustausch
3. Gemeinsames Erarbeiten von Lösungen zu speziellen Qualitätsproblemen

Das erste Treffen des Arbeitskreises fand am 02. Dezember 2008 statt. Die Arbeitsreismitglieder haben folgende Schwerpunktthemen für die kommenden Arbeitskreissitzungen definiert: Produktionsbegleitende Prüfsysteme, wirtschaftliche Umsetzung der Qualitätsanforderungen von Kunden, FMEA, CAQ, Bemusterungssysteme.

Spritzgieß-Simulation

AK-Leiter
Herr Bauer, Fa. OECHSLER AG
Herr Holzinger, Fa. OECHSLER AG

Bisher behandelte Themen / Projekte:

  • Vorträge zur Vorstellungs der Simulationsprogramme Moldflow (Autodesk), Sigmasoft (SIGMA), Moldex3D (SimpaTec), CADMould (simcon), Visi Flow (Mecadat) und Simpoe (Pontos)
  • Erstellung einer Datenbank der vorhandenen Simulationsprogramme in den einzelnen Unternehmen
  • Ringversuch Füllsimulation an einem definierten Bauteil berechnet in den einzelnen Unternehmen
  • Vergleich der Ergebnisse verschiedener Berechnungsprogramme nach vorgegebenen Parametern
  • Vergleich der Berechnungsergebnisse zur Praxis
  • Vergleich von Simulationsergebnissen abhängig von der Netzarte und der Größe der Vernetzungselemente
  • Bewertung von Programmen zur Netzaufbereitung
  • Erstellung eines Leitfadens unter Verwendung einer "Mind-Map" Software, abgeleitet von Simulationsproblemen aus den Berichten der AK Mitglieder in den Sitzungen
  • Durchführung einer Komplettsimulation an einem bestehenden Werkzeug mit Überprüfung der Ausgabedaten an der Spritzgießmaschine
  • Behandlung aktueller Problemstellungen aus dem Tagesgeschäft der Teilnehmer
  • "Tipps & Tricks"

Ausblick auf weitere mögliche Themen / Projekte:

  • Diskussion mit Kunststoffherstellern über Materialdatensätze und deren Qualität (im Rahmen eines Vortrages)
  • Diskussion mit Anbietern von Variotherme-Technologie über Einsatzmöglichkeiten sowie Modellierung in der Simulationssoftware (im Rahmen eines Vortrages)
  • Diskussion mit Anbietern von (optischer) Messtechnik über Einsatzmöglichkeiten und Bearbeitungssoftware (im Rahmen eines Vortrages)
  • Diskussion mit Anbietern von Werkzeugmaterialien (Stahl, Aluminium usw.) über Einsatzmöglichkeiten und Stoffeigenschaften sowie Stand der Technik (im Rahmen eines Vortrages)

 

Werkstoffe, Rohstoffe- und Umweltmanagement

AK-Leiter
Herr Keltsch, iNTEUM Innovation - Technik - Umwelt, Berumbur
Herr Dr. Zeiler, Maincor Rohrsysteme GmbH & Co. KG, Knetzgau

Der Arbeitskreis beschäftigt sich mit den unterschiedlichsten Themen im Umfeld polymerer Werkstoffe. Die Palette reicht von verarbeitungstechnischen und analytischen Problemlösungen, bis hin zu den Möglichkeiten, Produktionsreste, Fehlchargen, Altlagerrückbestände von Produkten und Einsatzstoffen einer Wertschöpfung zuführen. Ziel ist es, die Kostensituation im Wettbewerb zu verbessern und zu geeigneten Maßnahmen die Verarbeitungssicherheit der Rohstoffe zu erhöhen. Dabei werden Umweltgesetze und Verordnungen betrachtet, das die Haftung des Produzenten für das Produkt und den Einsatz gesetzeskonform ist.

Arbeitskreisthemen:

  • Recyclingfragestellungen und Reach,
  • Aufbau einer Rohstoffdatenbank
  • Besonderheiten der TPE-Verarbeitung
  • Einfluss von Farbpigmenten
  • Rohstoffeingangskontrolle
  • Analysemögliche Reklamationsgründe beim Rohstoffeinkauf
  • Additive Biopolymer
  • Flammschutz
  • Moderne Trennsysteme der Produktionsabfälle

Werkzeuge/Werkzeugbeschichtungen

AK-Leiter
Herr Hofmann, Würzburg
Herr Kiesel, Joyson Safety Systems Plas Tec GmbH, Bad Kissingen

Das erste Treffen dieses Arbeitskreises fand am 21. August 2003 statt.

Der Arbeitskreis Werkzeuge beschäftigt sich mit Themen rund um das Spritzgießwerkzeug.

Dies beginnt bei der Werkzeugbeschaffung (Anfragen, Kalkulation, Angebotsphase, Bestellung, Pflichtenheft), geht über die Konstruktion (CAD-Systeme, Aufbau, Stahleinsatz) und den Bau (Organisation), und reicht über die Bemusterung und Freigabe bis in die Fertigung (Wartung, Instandhaltung, Reparaturen). Im Vordergrund steht der offene Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern.

Die Themen, sowie die Zielsetzung bei der Bearbeitung, werden von den Teilnehmern selbst festgelegt. Spezielle aktuelle Themen/Probleme einzelner Teilnehmer werden bei einem Treffen jederzeit sofort bearbeitet.

Bisher wurden folgende Themen behandelt:

  • Dienstleistungskonzept für Abmusterungen
  • Wartung und Reparatur
  • Abmusterung/Abnahme von Werkzeugen
  • Pflichtenheft für Werkzeuge
  • Beschichtungsanwendung beim Werkzeugbau, mit Aufbau einer Erfahrungsdatenbank
  • Organisation im Formenbau
  • Heißkanaltechnik – Auswahl geeigneter Systeme
  • Abstimmung der Konstruktion mit dem Kunden/Lieferanten
  • Sonderveranstaltung bei einer Teilnehmerfirma: „Lasercusing“
  • Kalkulation von Teilen und Werkzeugen
  • Umgang mit Heißkanalsystemen

Bei einzelnen Themen konnten zur Unterstützung Gastreferenten gewonnen werden.

Aktuelle Themen:

  • Beschichtungen von Formnetzoberflächen, Verschleißschutz
  • die Bedeutung der Entlüftung mit Formnester

 


Telefon: +49 921 50736-307
Mail:
Wir begrüßen neu im Netzwerk